zeit.de

ZEIT LEO Ausgabe 3/2021

Tricks für die Wildnis

Text: Katja Bosse; Illustration: Arnaud Aubry

So baust du eine Weidenflöte!

Säg einen frischen Ast von einer Weide ab

1.

Säg einen frischen Ast von einer Weide ab. Er sollte ungefähr 2 Zentimeter dick und 10 Zentimeter lang sein. Die eine Seite säg für das Mundstück schräg ab. Schneid die Rinde dann etwa 8 Zentimeter weiter unten ringförmig mit einem Messer bis aufs Holz ein.

Jetzt kommt die Kerbe, die später den Ton erzeugt

2.

Jetzt kommt die Kerbe, die später den Ton erzeugt. Schneid dafür den Stab 2 Zentimeter hinter dem schrägen Stück senkrecht ein. Dann schnitz von vorn nach hinten schräg auf diesen Schnitt zu. Vorsicht: Schnitz immer weg vom Körper.

Jetzt beklopfst du den Ast von allen Seiten mit dem Messergriff

3.

Jetzt beklopfst du den Ast von allen Seiten mit dem Messergriff. Dadurch lockert sich die Rinde. Bald lässt sie sich ab dem ringförmigen Schnitt abschieben. Einfach klopfen und immer wieder vorsichtig probieren.

Wenn du die Rinde abgelöst hast, säg das schräge vordere Stück vor der Kerbe ab

4.

Wenn du die Rinde abgelöst hast, säg das schräge vordere Stück vor der Kerbe ab. Dann mach das abgesägte Stück oben ein bisschen flacher. Jetzt hast du drei Teile: das flache Vorderstück, die Rinde und den langen Holzstab.

Steck deine Flöte wie im Bild zusammen.

5.

Steck deine Flöte wie im Bild zusammen. Dann blas vorn rein. Indem du den Stab in die Rinde reinschiebst oder rausziehst, erzeugst du verschiedene Töne.

Weiden wachsen oft an Wasserläufen. Um den richtigen Baum zu finden, nimm die App PlantNet.

Zurück

Jetzt ZEIT LEO testen.

Spannende Geschichten, knifflige Rätsel und viele Ideen zum Selbermachen – das alles steckt in ZEIT LEO, dem bunten Magazin für Kinder ab 7 Jahren.

Jetzt testen!

 

© ZEIT LEO | Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG | +49 40 32 80 0 |