zeit.de

ZEIT LEO  Ausgabe 2/2020

Hilfe, meine Geschwister nerven!

Dein Bruder sucht Streit, deine Schwester macht Krach? Mit diesen 10 Tipps kriegst du sie in den Griff!

Text: Katja Bosse

Flo von Deine Freunde
»Manchmal hatte ich keinen Bock auf meine jüngeren Brüder. Dann hab ich sie so lange verarscht, bis sie nicht mehr mit mir spielen wollten. Wenn wir uns wirklich gestritten haben, haben wir uns aber direkt gekloppt. Wie man miteinander redet, ohne blaue Augen und ausgerissene Haare zu riskieren, haben wir erst später gelernt.«

Deine Schwester provoziert dich.

Sie macht einen blöden Spruch nach dem anderen? Bis du irgendwann auf 180 bist, schreist und mit den Türen knallst? Damit hat sie dann leider genau das erreicht, was sie wollte: Du ärgerst dich. Wenn sie dich das nächste Mal provoziert, versuch, möglichst gelassen zu bleiben. Zieh dich für einen Moment in dein Zimmer zurück und schließ die Augen. Denk an einen geheimen Helfer, das kann etwa dein Lieblingstier sein. Stell dir vor, wie du es ganz ruhig streichelst. Wenn du dich nicht ärgerst, verliert deine Schwester das Interesse und hört auf.

Dein Bruder vermiest mit seiner schlechten Laune allen die Stimmung.

Er hockt da am Tisch und pampt alle an. Egal, was jemand sagt – er grunzt nur genervt. Bis keiner mehr Lust hat zu reden. Dagegen hilft die Hut-Taktik: Hol dir einfach den Sonnenhut aus eurem letzten Urlaub, und setz ihn auf! Damit zeigst du den anderen: »Streitet und stänkert ihr nur. Ich mache da garantiert nicht mit!« Du kannst dich auch eine Runde auf die Luftmatratze legen und chillen. Vielleicht lässt sich ein Familienmitglied von deiner Urlaubsstimmung anstecken und setzt sich mit Sonnenbrille und einem leckeren Saft-Cocktail zu dir.

Kika-Moderatorin Jess
»Ich hab zwei ältere Brüder und zwei ältere Schwestern, war also zu Hause die Jüngste. Oft waren alle Großen sooo müde von der Schule oder von der Arbeit. Ich sollte für sie aufräumen oder ihnen irgendwas bringen. Das hat mich sehr genervt. Außerdem haben sie immer versucht, mir mein Essen abzuluchsen. So eine Frechheit!«

Am Wochenende macht ihr immer Babykram für deine jüngeren Geschwister.

Ja, klar, die Kleinen kugeln am liebsten im Bällebad rum. Aber was sollst du da?! Du würdest viel lieber Trampolin springen! Um das zu besprechen, könntest du eine wöchentliche Teppich-Konferenz organisieren: Dabei setzen sich alle aus der Familie im Kreis auf den Boden. Ihr könnt es euch mit Kissen auch richtig bequem machen. Beim ersten Mal darfst du die Sitzung leiten und alle begrüßen, beim nächsten Mal ist jemand anderes dran. Reihum sagt jeder, was er am nächsten Wochenende gern unternehmen würde. Danach überlegt ihr gemeinsam, welcher der Vorschläge allen Spaß machen könnte und bei welchen Aktionen ihr euch vielleicht aufteilt. Wichtigste Regel: zuhören und ausreden lassen.

Deine Schwester darf ein Smartphone haben, du nicht.

Wie doof, wenn sie ständig über TikTok-Stars kichert, während du ohne Handy danebensitzt! Wahrscheinlich hatte deine Schwester in deinem Alter aber auch noch kein Smartphone. Schon deshalb werden deine Eltern sich nicht umstimmen lassen. Bei anderen Dingen lohnt es sich eher zu kämpfen: wenn du mit Eishockey anfangen oder dich um ein Pflegepony kümmern willst. Beweis deinen Eltern, wie sehr du dir das wünschst, und lass dafür beim Handy locker.

[...]

Illustration:  Genie Espinosa

 

Zurück

Jetzt ZEIT LEO testen.

Spannende Geschichten, knifflige Rätsel und viele Ideen zum Selbermachen – das alles steckt in ZEIT LEO, dem bunten Magazin für Kinder ab 8 Jahren.

Jetzt testen!

 

© ZEIT LEO | Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG | +49 40 32 80 0 |