zeit.de

ZEIT LEO  Ausgabe 5/2017

Wie geht man mit dem Terror um?

Das fragen sich die Menschen in Europa. Viele wollen sich durch die Anschläge nicht einschüchtern lassen.

Text: Inge Kutter

Ein großer Wagen rast in eine Menge hinein. Einige Menschen sterben, andere werden verletzt. Und ein ganzes Land bekommt Angst. Das ist in letzter Zeit mehrmals passiert: in London in England. In Stockholm in Schweden. In Berlin hier in Deutschland. In Nizza in Frankreich. All diese Anschläge hat die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) verübt. Und es waren noch mehr. Überall in Europa werden Menschen deshalb vorsichtiger. Sie fragen sich: Kann ich mich noch auf die Straße wagen? Sollte ich lieber nicht zu diesem Konzert oder zu jenem Fußballspiel gehen? Menschen überlegen, ob sie auf Unternehmungen verzichten sollen, die sie gerne mögen. Genau das ist das Ziel der Terroristen.

Der Islamische Staat ist eine große Gruppe von ganz unterschiedlichen Kämpfern. Einige führen Krieg in arabischen Ländern, andere sind in Europa geboren und leben dort. Die meisten kennen sich untereinander nicht. Was sie vereint, ist dasselbe Denken: Sie glauben, dass es nur eine richtige Art zu leben gibt, nämlich ihre. Ihre Regeln begründen sie mit dem Koran. [...]

 

Zurück

© ZEIT LEO | Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG | +49 40 32 80 0 |